Photokina 2018 mein erstes mal dort

Ich habe mir gedacht, wenn du es nicht bald mal machst, dann wird das nix mehr, also habe ich Freitag spät nachmittags mich auf den Weg nach Köln gemacht. Also Parkplatz suchen ist für mich als Landei ein totaler Horror, aber letztendlich habe ich dann ein Parkhaus gefunden. Dieses war aber so groß, das ich mir gedacht habe dein Auto, findest du nie mehr wieder. Habe mich dann mit dem Shuttlebus auf den Weg zum Messegelände gemacht.

Im Gepäck hatte ich meine Olympus OM-D M10 Mark 2 mit einem einfachen Pancake Objektiv von Olympus. Ich mag diese Kamera, weil sie so schon klein und kompakt ist, gerade richtig für so einen Messebesuch. Im Eingangsbereich wurde ich dann von einer netten Dame Empfangen und dann war es so weit, der Basti endlich auf der großen Photokina. Ich habe mich natürlich die Tage zuvor mal über die Aussteller informiert, wo sie sind, damit ich nicht so unvorbereitet durch die Gegend renne.  Mein erstes Ziel war der Stand von Sigma, ich bin ein heimlicher Fan von Sigma Objektiven, mich überzeugen diese Objektive einfach. Auf dem Weg bin ich noch an Tamron vorbei gekommen, auf der Showbühne war richtig was los und bei den Objektiven auch, habe mir die Linsen von denen mal angeschaut sind auch ein paar Sahnestücke dabei, aber irgendwie sprechen die mich nicht so an.

Sigma hatte einen Riesen Stand der sehr aufgeräumt und Stylich wirkte. Es gab die Möglichkeit Objektive auszuprobieren mit seiner eigenen Kamera, es gab eine kleine Bühne, wo ein paar Vorträge gehalten wurden zu den eigenen Produkten. Man konnte Mega Zooms testen, die aber eher einem Kanonenrohr ähnelten. Es war für mich schön zu sehen wie hochwertig und qualitativ die Objektive von Sigma hergestellt werden. Der Stand war auch sehr schön anzuschauen. Neben an gab es einen Stand von Cewe Foto, dort habe ich mir mal die Fotobücher angeschaut und mal die Haptik geprüft. Muss schon sagen diese Büchervielfalt von Cewe ist echt Wahnsinn soviele Arten und Designes, Hammer.Ein oder zwei Stände weiter bin ich dann bei Fujifilm gelandet die hatten ja als neues Gerät dieFujifilm X-T3 am start leider konnte ich am Anfang meines Besuchs noch nicht wirklich an das Gerät, somit habe ich mich weiter auf den Weg durch die Hallen gemacht. Habe mir zum Teil die wirklich schön gestalteten Messestände angeschaut. Teilweise war ich etwas verwirrt, weil manchmal kam, man an einen Stand vorbei und keiner war da, komisch. Naja viele Aussteller aus Fernost und auch viel Ramsch, den man nicht wirklich braucht, meiner Meinung nach. Weiter ging es für mich zu Nikon meinem Lieblings Kamera Hersteller. Sie haben dieses Jahr natürlich auch eine spiegellose Kamera auf den Markt gebracht. Die Nikon Z6 mit 24MP und die Z7 mit 45MP, ich habe selber mal die Z7 in der Hand gehabt und mein Urteil zu dieser Kamera aufgenommen. Sie lässt sich sehr schön anfassen und die Haptik ist auch ganz ordentlich, der Plastikanteil ist noch ok, macht aber einen wertigen Eindruck. Was mir gut gefiel, war das beleuchtete Display oben drauf, was sehr gut abzulesen ist. Der elektronische OLED Sucher ist echt gut,aber meinen echten Sucher finde ich immer noch besser. Als Nikon Besitzer fand ich mich direkt an der Z zurecht, alle Knöpfe so angeordnet, wie man es kennt und die Menüführung haben sie auch größten Teils wie immer. Es ist auch möglich an dieser Kamera seine alten Objektive weiter zu verwenden, mithilfe eines Adapters so, wie man es von Sony kennt. Die 45 MP sind schon gigantisch, wenn man das Mal so betrachtet, Nachteil ist, man hat Mega große Rohdaten, die natürlich auch irgendwo gesichert werden wollen.

Im Großen und Ganzen bin ich ganz angetan von der Z Serie aber da müsse noch ein bis zwei Jahre weiter entwickelt werden, bis die typischen Kinderkrankheiten ausgemerzt sind. Weiter ging es dann an Ständen von Foto und Video Stativ Hersteller, einige Produzenten von Bilddruck auf Alu oder Plexiglas, wirklich sehr schöne Ideen gesehen. Viele ausgestellte Bilder konnte man sich anschauen und mal eine Weile davor stehen bleiben und sie betrachten. Der Anteil an Drohnen Ständen war sehr klein und auch nicht so wirklich spektakulär. Dann bin ich bei Epson vorbei gekommen und habe gesehen, dass sie dort mit Tintenstrahlern riesen Poster gedruckt haben und in was für einer Geschwindigkeit hätte ich so nicht erwartet die Drucke waren so kräftig von den Farben und auch sehr detailreich, ich bin begeistert. Gut für so einen Drucker kaufen sich andere Leute Autos und man braucht ein eigenes Zimmer.

Dann kam ich noch an Leica vorbei was für ein Stand, man sagt ja immer, Leica sei die Kamera. Ich weiß nicht mir gefällt sie schon ganz gut, aber eine Fujifilm Kamera gefällt mir optisch besser. Ob jetzt ein FX oder ein DX Sensor in der Kamera arbeitetet, ist mir persönlich nicht so wichtig. Da ich mit Leica noch nicht fotografiert habe und ich sie nur vom Anfassen und des äußerlichem Erscheinungsbild kenne, mag ich dazu nichts schreiben. Ich ging weiter in die Halle, wo Canon sein Königreich hatte. Ich wurde, als ich von der Rolltreppe runter kam, direkt erschlagen von der geballten Ladung Canon. Die Halle war gigantisch groß und überall nur Canon, der Stand wo eigentlich die Technik gezeigt wurde und man selber rumfummeln konnte, war im Verhältnis zum Rest er klein. Panasonic teilte sich die Halle mit Canon, aber das war auch nur, verschwindet gering.Ich bin durch die Halle geschlendert und habe meine Augen schweifen lassen. Man konnte jede Menge sehen, es gab viele kleine Dinge, die gezeigt wurden, eine Ausstellung von einer Expedition mit Motorrädern, wo Canon mit am Start war und eine riesen Gallarie mit Bildern. Diese konnte man direkt durch einen Torbogen, wo das Logo drüber prangerte, betreten.Die Bilder hingen an einer schwarzen Wand und wurde direkt mit Licht bestrahlt, was den Anschein hatte, dass diese Bilder von selbst leuchteten. Dies habe ich geprüft, war nicht so. Ganz tolle Bilder waren dabei, sie haben mich angesprochen und festgehalten. Diese Bilder waren natürlich auch als Präsentation für die hauseigenen Drucker, die dort ausgestellt wurden. Die Mitarbeiter von Canon waren sehr freundlich und haben viele Fragen beantwortet. Auch Canon hatte natürlich eine vollformatige Kamera am Start die Canon EOS R sie sieht, sorry Canon, der Nikon schon sehr ähnlich aber trotzdem ein ganz neues Produkt von Canon leider habe ich dieses Gerät nicht testen können, da der Stand supervoll war. Naja ist nicht schlimm, ich kann ja auch in den Laden gehen und sie mal in die Hand nehmen und testen.

Da ich ja mit meiner Olympus angereist war, durfte der Besuch bei dem Hersteller nicht fehlen. Also ab auf nach Olympus. Auf dem Plan habe ich nur gesehen, das Olympus eine eigene Halle hat, was mich aber dort erwartete hat echt überzeugt. Sie haben nicht nur eine eigene Halle sonder auch einen eigenen Workshop für Olympus Kameras aufgebaut. Man konnte, bevor man in diese Halle ging, sich zu einem Workshop mit einer geliehen Olympus Kamera anmelden. Man bekam eine Olympus geliehen, man konnte die OMD Reihe testen E-M1, E-M5 und E-M10. Für diesen Workshop hat Olympus die Halle mit verschiedenen Feldern aufgebaut, wo mit Licht und Formen gespielt wurde, um die Kameras zu testen. War alles sehr schön anzuschauen.

Ein Bereich lag wohl auf das Thema Fokussierung bei bewegten Bildern, dazu haben sie riesen Schiffsschaukeln aufgestellt, wo man dann mit der Olympus testen konnte wie schnell und gut der Fokus bei der Kamera funktioniert und die Haus eigenen Funktionen der Kamera kennenzulernen. Es wurde viel mit Low Light gearbeitet und verschiedenen Hintergründen und grellen Farbverläufen. Alleine das Anschauen der Ausstellung war schon beeindruckend. Beim Reingehen bekam ich ein grünes Kärtchen um den Hals gehängt, weil ich meine eigene Olympus mitgebracht habe. Der Stand war gut besucht und es gab auch eine lange Warteschlange am Eingang für den Workshop.

 

Auf dem Rückweg zum Ausgang bin ich noch am Stand von Pavel Kaplun und seinem Team vorbei gekommen, er war sogar da und ich konnte mich mit ihm kurz unterhalten. Er ist genau so wie man ihn aus den Youtube Videos kennt, sehr netter Mensch. Habe auch gelesen, dass auch der bekannte Youtubeer Kai W auf der Messe war, verfolge seinen Kanal schon sehr lange wirklich ein cooler Typ.
Habe dann noch mal haltgemacht am Stand von Fujifilm und habe die X-T3 mal kurz antesten können, ich sag nur schnell, schneller, Fujifilm. Spaß, aber das Teil ist für mein Empfinden sehr schnell und genau mit dem Autofokus, die Haptik der Kamera gefällt mir richtig gut und jede menge Knöpfe und Drehrädchen zum Einstellen Klasse. Wenn ich keine Nikon hätte, wäre das echt eine Option. Mal schauen wie sie sich entwickelt. 

Fazit des Besuchs der Messe, ich habe alles gesehen, was ich wollte, hatte viel Spaß und viele tolle neue Eindrücke mitnehmen können. Werde wohl nächstes Jahr die Messe wieder besuchen, dann aber vielleicht mit mehr Zeit, damit man auch die Vorträge mal anschauen kann. Für mich hat es sich gelohnt.

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Pink Floyd - Their Mortal Remains im Dortmunder U am 24.11.2018

11.11.2019

1/4
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

      • Facebook - Weiß, Kreis,
      • Instagram - Weiß Kreis
      Mail_Icon.png

      © Copyright Sebastian Laufenberg