So weit weit weg und doch so nah

Meine neuste Errungenschaft ein Superzoom "Sigma 150-500mm f/5-6.3 APO HSM DG OS" 
Warum habe ich mir, so ein riesen Ofenrohr zugelegt?
Es ist ja mit fast 2kg nicht gerade leicht und was für den Fotorucksack ist das auch nicht. Wie immer hat alles seinen Grund, warum ich so was mit mir rumschleppen möchte, einen gemütlichen Stadtbummel macht man damit auch nicht.

Ich möchte im Sommer einen Fototrip durch den Ruhrpott machen, jetzt denkt der ein oder andere bestimmt ja, wie was hat, den das Supertele mit dem Ruhrpott zu tun und warum Ruhrpott es gibt doch schönere Orte, um mit so einem Objektiv zu fotografieren. Stimmt Planespotting am Flughafen oder im Zoo. Flugzeuge gehören nicht gerade zu meinen Interessen und Zoo ist immer schwierig, wenn man die Fotos gerne Online zeigen möchte, dann stellen die sich schon mal an.

Ich bereite mich gerade für den Trip vor und suche mir Infos über bestimmt Orte, die ich besuchen, möchte heraus und schaue mir Dokus an und forste per Googlemaps das Ruhrgebiet durch.
Nun wie ich auf das Ruhrgebiet gekommen bin? Ganz einfach ich habe Fernsehen geschaut. Im Dezember 2016 lief eine Doku im WDR Abendteuer-Erde "Das wilde Ruhrgebiet", ich schaue mir gerade die Dokus auf Abendteuer-Erde an, weil sie echt toll gedreht werden und immer tolle Bildaufnahmen zu sehen sind. Da war die Idee geboren und ich war Feuer und Flamme für meinen Trip.

 

In diesem Bericht ging es darum, das nach dem Rückzug der Industrie viele Gebäude abgerissen wurden und Grundstücke freigeräumt aber auch viele Ruinen stehen geblieben sind, weil es zu teuer war, sie abzureißen. Jetzt kommt die Natur und übernimmt das Zepter, die Tiere und Pflanzen halten wieder Einzug. Sie nimmt sich das zurück, was wir Menschen ihr weggenommen haben.
In diesem Bericht wurden schöne Bilder von Greifvögeln, Füchsen, Steinmardern und Igel gezeigt und deren Lebensräume, wie sie die alten Ruinen benutzen und dort Leben. Auch die alten Ruhrarme mit ihren zahlreichen Insekten wurden gezeigt.

 

Für diesen Trip brauchte ich ein Objektiv, wo ich möglichst weit weg sein kann, um die Wilden Tiere nicht zu stören aber trotzdem nah genug ran komme. Es ist von der Brennweite voll gut geeignet und lässt sich noch gerade so gut transportieren. Ich werde aber erst mal bei uns in den Wäldern testen, bevor ich mich im Sommer auf dem Weg mache.

 

Hier ein paar Testfotos vom Vollmond in verschiedenen Brennweiten habe sie mit meiner Nikon D90 gemacht, weil ich sie gerade griffbereit hatte. Die Brennweite ist grandios und mehr braucht man wirklich nicht. Das ist jetzt kein wirklich aussagekräftiger Test, aber das soll es auch noch nicht sein, weil ich erst mal nur wissen wollte, wie der Größenunterschied ist in den verschiedenen Brennweiten. 
Für den Leistungstest des Objektives werde ich, wenn wieder gutes Wetter ist, mal in einen Wildpark fahren.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Pink Floyd - Their Mortal Remains im Dortmunder U am 24.11.2018

11.11.2019

1/4
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

      • Facebook - Weiß, Kreis,
      • Instagram - Weiß Kreis
      Mail_Icon.png

      © Copyright Sebastian Laufenberg